Spoof-E-Mails

Was sind Spoof-E-Mails?

Gefälschte E-Mails (Spoof-E-Mails) stammen nur scheinbar von einem Ihnen bekannten Absender und enthalten in der Regel einen Link oder eine anhängende Datei, über den Sie zu einer gefälschten Website gelangen. Dort werden Sie dann gebeten, sich einzuloggen und persönliche Daten und Mitgliedsdaten einzugeben.

Was können Sie tun?

1) Löschen Sie die E-Mail aus Sicherheitsgründen.

Wir empfehlen Ihnen, die E-Mail aus Sicherheitsgründen sofort zu löschen, auch aus dem E-Mail-Ordner "Papierkorb" bzw. "gelöschte E-Mails". Auf keinen Fall sollten Sie auf die E-Mail antworten oder auf einen Link oder eine Schaltfläche der E-Mail klicken oder einen Dateianhang öffnen. Markieren Sie aus Sicherheitsgründen den Absender mit "Spam". Wenn Sie möglicherweise schon persönliche Daten auf einer gefälschten Webseite eingegeben haben, empfehlen wir Ihnen, sofort Ihr Passwort zu ändern.

2) Überprüfen Sie, ob evtl. in einem Ihrer Ordener eine Kopie der E-Mail abgelegt wurde.

Löschen Sie diese Mail unwiederbringlich und säubern danach auch Ihren Papierkorb.

3) Überprüfen Sie Ihren Computer auf Viren oder Trojaner

Warum ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Computer und Ihr Betriebssystem vor Viren schützen? Möglicherweise befinden sich auf Ihrem Computer Viren oder Trojaner, die von der Person verbreitet wurden, die Ihnen die gefälschte E-Mail geschickt hat. Trojaner ermöglichen den Zugriff auf Informationen, die auf Ihrem Computer gespeichert sind. Computerviren können beispielsweise Tastenanschläge protokollieren. Manchmal ist es gar nicht notwendig einen eventuell vorhandenen Dateianhang zu öffnen. Es gibt auch Viren und Trojaner, die sich unbemerkt auf Ihrem Computer installieren können.

Ein Hinweis in eigener Sache: Bitte beachten Sie, dass Ihr Systemadministrator niemals in E-Mails nach vertraulichen Informationen fragt (wie z. B. nach Ihrem Passwort, Ihrer Kreditkartennummer oder Ihrer Bankkontonummer).