Die Roten Partyochsen Part II

Zusammenarbeit mit Veranstaltern und Wirten

Im Großen und Ganzen verläuft die Zusammenarbeit mit den genannten Personengruppen reibungslos, sofern alle ihren Job auf professioneller Ebene ausüben. Leider haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder Situationen ergeben, die uns an einer Professionalität verschiedener Dienstleister im Veranstaltungsbereich zweifeln lassen. Nachfolgend ein paar Situationen und Fälle – auf unsere AGBs bezogen (die ja jeder gelesen hat) 

Die Roten PartyochsenAGB Punkt 1. Am Tag der Veranstaltung muss der Veranstalter oder ein Vertreter zum Aufbaubeginn anwesend sein. Die Bühne muss zum ungehinderten Aufbau frei sein. Der Weg vom Band PKW bis zur Bühne muss frei begehbar sein. Je nach Besetzung sorgt der Veranstalter für Parkmöglichkeit/en in vertretbarer Distanz zum Auftrittsort.
- Nicht selten dürfen wir erstmal die Bühne aufräumen, Stühle der Blasmusik und umgeschüttete Gläser sind noch das humanste.
- Immer wieder blockieren Fahrzeuge die Bühnenzufahrt bzw. den Eingang.
- Parkplatz oft Fehlanzeige
Unter dem Strich ist das alles Zeit, die wir für euch – die Veranstalter – erbringen und die wir nicht bezahlt bekommen.

AGB Punkt 2. Für die Verpflegung der Band (Speisen und Getränke) unmittelbar vor und während  der Veranstaltung ist der Veranstalter verantwortlich. Die Kosten hierfür übernimmt der Veranstalter. Der Veranstalter sorgt für einen angemessenen Sitzplatz für alle Bandmitglieder über den gesamten Zeitraum der Anwesenheit der Band.
- Leider werden wir nach 1 – 2 Stunden reiner Fahrzeit zum Veranstaltungsort z.T. nicht mal mit Hallo begrüßt. Leute – wir sind in der Regel die Gäste des Hochzeiters oder Vereines und als solches immer noch Gäste und nicht eure Angestellte. Abgesehen davon ist das ja auch euer Umsatz, von dem ihr in der Regel ja lebt? „Eure Getränke holts euch selber“ – hören wir öfters. In jeder guten Wirtschaft ist es verpönt, dass sich der Gast seine Getränke selber holt. Naja, in den guten…

AGB Punkt 3. …Sollte aus brandschutztechnischen Gründen die Verwendung von Nebel oder Haze untersagt sein, so ist das der Band vor Inbetriebnahme dieser Mittel bekannt zu machen.
- Hat uns noch nie jemand auch nur gefragt. Wir kriegen nur dann den Anschiss, wenn wir Nebel benutzen. Na ja, AGBs. Wen interessierts denn schon…

AGB Punkt 4. Der Veranstalter hat für eine Garderobe unmittelbar in Bühnennähe zu sorgen.
- Genau, Garderobe. Eure Bedienungen ziehen sich doch auch nicht im Klo um, oder? Ganz ehrlich, wer will das schon.

AGB Punkt 5. Der Veranstalter erklärt sich mit einer Ersatzkapelle einverstanden, falls die Band durch kurzfristige und nicht von ihr zu verantwortenden Umständen nicht in der Lage ist, den Vertrag zu erfüllen.
- Ja, auch Musiker sind nur Menschen und können mal krank werden. In dem Fall haben wir immer Ersatz – freut euch drüber! Für uns als professionellen Dienstleister ist das selbstverständlich.